fbpx
BIYT-Chat

Interview mit Athlet Erik Domaschke

BELIEVE IN YOUR TRAINING steht nicht nur für die vielen Trainern aus verschiedensten Fachgebieten rund um den Leistungssport, sondern viel mehr natürlich auch für die Athleten, mit denen wir zusammenarbeiten.

Egal, ob Reha-, Mental- oder Performance-Training: Wir unterstützen unsere Athleten, wo wir nur können.

Wie ihr einem der letzten „Weekend Recaps“ aus unserer Instagram-Story entnehmen konntet, hat sich unser Athlet Erik Domaschke kürzlich verletzt. Wir haben für Euch nachgehört, wie er mit seiner Verletzung umgeht.

1. Starke Saison bisher gespielt, nun leider durch eine Verletzung gebremst. Was tust du und wie trainierst du aktuell, um schnell und schmerzfrei wieder zurückzukommen?

Ich habe jeden Tag professionelle Behandlung. Durch die Schwellung im Sprunggelenk bleibt mir leider nichts anderes übrig, als das Bein immer hoch zu halten. Das fällt mir sehr schwer, weil ich ein aktiver Typ bin. Meine Frau muss mich da immer schon bremsen!

Des Weiteren achte ich sehr auf meine Ernährung. Ich esse viel Fisch und Gemüse, um meinem Körper bei dem Heilungsprozess zu unterstützen. Wenn ich das „Go” von meiner Physiotherapeutin bekomme, kann ich dann auch mit Krafttraining beginnen.

2. Wie genau hilft dir BELIEVE IN YOUR TRAINING in diesem Prozess?

BELIEVE IN YOUR TRAINING unterstützt mich dabei, in dem sie mir für Krafttraining und Beweglichkeit ein Programm zusammenstellen.

 

3. Hast du als gestandener Spieler in Hinblick auf Verletzungen mehr Respekt oder sogar Angst? Man wird ja nicht jünger 😉

Angst mich wieder zu verletzen habe ich nicht. Wenn die Angst mitspielt, dann kann ich gleich aufhören. Daher hab ich eher Respekt. Dafür trainiere ich, sobald es möglich ist, meine Rüstung wieder aufzubauen, sodass ich ohne Sorgen ins Training zurück kehren kann.

4. Gedenkst du so lange Fußball auf dem professionellen Niveau zu spielen, wie möglich oder hast du dir da eine Deadline gesetzt?

Solange, wie das Feuer in mir steckt, will ich auch Fußball spielen. Dafür liebe ich diese Sportart zu sehr. Mein Vorbild in Sachen Alter ist auch Gianluigi Buffon. Was er in seinem Alter noch abliefert ist der Hammer.

5. Hast du noch weitere Karriereziele, die du erreichen möchtest? Wenn ja, welche?

Weitere Ziele für mich? Ich würde gerne nochmal aufsteigen und wenn die Zeit gekommen ist, auch gerne als Torwarttrainer mein Wissen an die Jugend oder im Herrenbereich weitergeben.

Vielen lieben Dank für das Interview, Erik! Wir sind sicher, dass du stärker wieder zurückkommen wirst. Deine Leidenschaft für den Fußball und deine Einstellung sind absolut inspirierend und genau deshalb schätzen wir die Arbeit mit dir sehr.

Mehr zu Erik:
Instagram
Transfermarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.